Horizontale Gegensätze (KULTURführer Sommer 2017)

Ein leuchtendes Wechselspiel aus figurativer und abstrakter Landschaftsmalerei findet sich in der Galerie Toplev im Salzburger Kaiviertel.

Das Salzburger Kaiviertel ist bekannt als Szenetreff für Kunstliebhaber und Galeristen. An den Schaufenstern der Galerie Toplev kommt das Auge nicht vorbei, gebannt verweilt es bei den lichtdurchfluteten Landschaftsbildern. "Wohin aber segelt das Schiff, wenn der Steuermann dieses verlassen muss"? fragte sich Monika Toplev nach dem Tod ihres Mannes, des Künstlers Nikola Toplev, vor drei Jahren. Die Entscheidung, das Werk ihres Mannes fortzusetzen, erwies sich als kluger Schachzug, denn während ihres Selbstfindungsprozesses bewies die nunmehrige Künstlerin eine mobilisierte Kreativität und so entstanden viele neue gegenständliche Stilrichtungen bis hin zu abstrakten Werken, die unzählige Betrachtungsweisen zulassen. Das Ventil dieser freien Ausdrucksweise benötigt Monika Toplev, um sich nicht zu sehr im Detail zu verlieren, wie sie sagt. "Ich probiere viel", sagt Monika Toplev. Umgeben von Wiesen und Wäldern, von Bergen und Flüssen findet die Künstlerin Inspiration für ihre Bilder, die Maltechnik durfte sie von ihrem Mann erlernen. "Es ist für mich ein großes Privileg, von der Malerei leben zu können", sagt Toplev, die bereits eine große Anhängerschaft für ihre Kunst hat. Dieser Zuspruch gibt ihr die Motivation, weiterzumachen ...

Gesamten Artikel ansehen - hier klicken -